bad drug news

Tramadol (Tramal® u.a.) und Serotoninsyndrom - Interaktion mit Antidepressiva

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 22. Februar 2002

Zwei kurze Artikel aus Australien befassen sich mit Tramadol und dem Serotoninsyndrom. Das Serotoninsyndrom ist gekennzeichnet durch Agitiertheit, Verwirrtheit, Tremor, Myoklonien, Schwitzen, Diarrhoe, Fieber oder Schüttelfrost. Es wird durch einen Serotoninüberschuss im Gehirn ausgelöst, meistens wenn zwei Medikamente verabreicht werden, welche die Serotoninkonzentration erhöhen: typisches Beispiel ist die Kombination von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern mit MAO-Hemmern. Auch Tramadol hemmt die Serotonin-Wiederaufnahme und kann, wie sechs in Australien gemeldete Fälle wieder zeigen, ein Serotonin-Syndrom auslösen, wenn es zusammen mit Antidepressiva wie Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, gewissen Trizyklika (Amitriptylin = Saroten® Retard, Clomipramin = Anafranil®), Venlafaxin (Efexor®), Moclobemid (Aurorix®) oder Johanniskraut gegeben wird.


Volltexte der beiden australischen Artikel (für den PDF-File «Acrobat Reader» nötig):

http://www.health.gov.au/tga/docs/html/aadrbltn/aadr0112.htm#tass http://www.australianprescriber.com/magazines/vol25no1/PDFs/p19.pdf

 
Tramadol (Tramal® u.a.) und Serotoninsyndrom - Interaktion mit Antidepressiva (22. Februar 2002)
Copyright © 2019 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang