Pharma-Kritik

Medikamente für Frauen nach der Menopause

Etzel Gysling
pharma-kritik Jahrgang 38 , Nummer 3, PK992
Redaktionsschluss: 9. Juni 2016

Frauen mit ausgeprägten menopausalen Beschwerden – in erster Linie vasomotorische Symptome – können von einer zeitlich beschränkten Hormonverabreichung profitieren. Nicht-hormonale Therapien sind wenig überzeugend. Langfristig hat die Hormontherapie mehr Nachteile als Vorteile.

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang
pharma-kritik Tabellen
Um die Tabellen der pharma-kritik-Artikel zu sehen, klicken Sie im Text auf das Tabellen-Icon oder auf den Titel der Tabelle. Um die Tabelle wieder zu schliessen, klicken Sie irgendwo auf den Bildschirm.