Pharma-Kritik

Multiples Myelom

Urspeter Masche
pharma-kritik Jahrgang 38 , Nummer 6, PK996
Redaktionsschluss: 1. September 2016

Beim multiplen Myelom ergibt sich, sobald die Diagnose gestellt ist, die Indikation zu einer Behandlung Diese soll der Symptomlinderung dienen und eine Verlängerung der Überlebenszeit erhoffen lassen. Bei der Mehrheit der Betroffenen wird eine konventionelle Chemotherapie durchgeführt; bei jüngeren und sonst gesunden Personen kann auch eine Hochdosis-Chemotherapie mit autologem Stammzellersatz in Frage kommen. Dank neuer Medikamente hat sich die Prognose beim multiplen Myelom allgemein verbessert; erkaufen muss man das jedoch mit zusätzlichen Nebenwirkungen und massiv höheren Kosten.

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang
pharma-kritik Tabellen
Um die Tabellen der pharma-kritik-Artikel zu sehen, klicken Sie im Text auf das Tabellen-Icon oder auf den Titel der Tabelle. Um die Tabelle wieder zu schliessen, klicken Sie irgendwo auf den Bildschirm.