Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

Ulipristal (Esmya®): Anwendungseinschränkungen wegen Leberschäden

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 26. Februar 2018

Unter Ulipristal, das in einer Dosis von 5 mg/Tag zur «neoadjuvanten» Behandlung von Uterusmyomen eingesetzt werden kann, sind schwere Leberschäden vorgekommen. Deshalb hat die europäische Arzneimittelbehörde EMA neue Anwendungsrichtlinien verfügt, die bis zur definitiven Klärung der Sachlage gelten: (1) Bei Patientinnen, die Ulispristal erhalten, müssen monatliche Kontrollen der Leberwerte durchgeführt werden; (2) es sollen keine neuen Behandlungen mehr mit Ulispristal begonnen werden (dies bezieht sich auch auf Frauen, bei denen ein dreimonatiger Behandlungszyklus abgeschlossen worden ist).
Ulipristal steht unter dem Namen ellaOne® ausserdem als Einmaldosis von 30 mg zur Notfall-Kontrazeption zur Verfügung. Für diese Anwendung sind vorerst keine Restriktionen formuliert.

EMA-Mitteilung: Women taking Esmya for uterine fibroids to have regular liver tests while EMA review is ongoing – No new patients should start treatment for the time being

«pharma-kritik»-Text (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich): Ulipristal

 
Ulipristal (Esmya®): Anwendungseinschränkungen wegen Leberschäden (26. Februar 2018)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang