bad drug news

Ulipristal (Esmya®): Anwendungseinschränkungen wegen Leberschäden

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 26. Februar 2018

Unter Ulipristal, das in einer Dosis von 5 mg/Tag zur «neoadjuvanten» Behandlung von Uterusmyomen eingesetzt werden kann, sind schwere Leberschäden vorgekommen. Deshalb hat die europäische Arzneimittelbehörde EMA neue Anwendungsrichtlinien verfügt, die bis zur definitiven Klärung der Sachlage gelten: (1) Bei Patientinnen, die Ulispristal erhalten, müssen monatliche Kontrollen der Leberwerte durchgeführt werden; (2) es sollen keine neuen Behandlungen mehr mit Ulispristal begonnen werden (dies bezieht sich auch auf Frauen, bei denen ein dreimonatiger Behandlungszyklus abgeschlossen worden ist).
Ulipristal steht unter dem Namen ellaOne® ausserdem als Einmaldosis von 30 mg zur Notfall-Kontrazeption zur Verfügung. Für diese Anwendung sind vorerst keine Restriktionen formuliert.

EMA-Mitteilung: Women taking Esmya for uterine fibroids to have regular liver tests while EMA review is ongoing – No new patients should start treatment for the time being

«pharma-kritik»-Text (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich): Ulipristal

 
Ulipristal (Esmya®): Anwendungseinschränkungen wegen Leberschäden (26. Februar 2018)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang