bad drug news

Erhöht auch Paracetamol das Risiko von Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt?

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 8. Februar 2002

Eine Fall-Kontroll-Studie, die sich auf Verschreibungsdaten stützte, ergab, dass unter höheren Paracetamol-Dosen das Risiko von gastroduodenalen Blutungen zunimmt. Global wiesen Personen, die in den zurückliegenden 30 Tagen Paracetamol verwendet hatten, ein minim höheres Risiko auf als Personen, bei denen kein Paracetamol verordnet war (Faktor 1,3); bei Paracetamol-Dosen von mehr als 2 g/Tag stieg das Risiko dagegen deutlich (Faktor 3,6) und war ähnlich hoch wie bei Personen, die nicht-steroidale Entzündungshemmer in einer niedrigen bis mittleren Dosis genommen hatten (z.B. Ibuprofen = 1200 mg/Tag, Diclofenac = 75 mg/Tag).

Abstract der Fall-Kontroll-Studie aus «Epidemiology»:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=PubMed&list_uids=11505178&dopt=Abstract

 
Erhöht auch Paracetamol das Risiko von Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt? (8. Februar 2002)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang