bad drug news

Medroxyprogesteronacetat (Depo-Provera®) erhöht das Frakturrisiko

Autor(in):
Datum: 1. Dezember 2010

Medroxyprogesteronacetet, ein dreimonatlich verabreichtes Gestagen-Kontrazeptivum, kann eine Abnahme der Knochendichte hervorrufen. Dass dies auch mit einer erhöhten Frakturrate einherzugehen scheint, ist das Ergebnis einer von Schweizer Autoren getragenen Fall-Kontroll-Studie. Über 17ʼ000 Frauen, die eine Spontanfraktur erlitten hatten, wurden mit rund 70ʼ000 Frauen verglichen, bei denen keine Fraktur vorgekommen war. In der Fallgruppe gaben 11% der Frauen, irgendwann einmal Medroxyprogesteronacetat verwendet zu haben, in der Kontrollgruppe 8%. Das Frakturrisiko stieg dabei mit der Anzahl der Verschreibungen, die stattgefunden hatten: bei ein bis zwei Verschreibungen betrug die «Odds Ratio» 1,18, bei drei bis neun 1,36 und bei mindestens zehn 1,54.

Abstract der Fall-Kontroll-Studie aus dem «Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism»:
http://mpa-jcem.notlong.com

«pharma-kritik»-Nummer zu den langwirkenden Gestagen-Kontrazeptiva (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):
http://www.infomed.org/pk_template.php?pkid=694

 
Medroxyprogesteronacetat (Depo-Provera®) erhöht das Frakturrisiko (1. Dezember 2010)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang