bad drug news

Darminvagination bei Rotavirus-Impfstoffen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 6. April 2011

Die australische Arzneimittelbehörde hat vorläufige Ergebnisse von zwei «Postmarketing»-Studien veröffentlicht, die gezeigt haben, dass die beiden in Australien verwendeten Rotavirus-Impfstoffe – darunter auch der als Rotarix® in der Schweiz erhältliche – das Risiko einer Darminvagination erhöhen: bei Säuglingen, die einen Rotavirus-Impfstoff bekommen hatten, trat diese Komplikation ungefähr viermal häufiger auf als bei Nichtgeimpften. Schon der allererste Rotavirus-Impfstoff, der – in den USA – auf den Markt gekommen war, hatte 1999 wegen dieses Problems zurückgezogen werden müssen.

Zusammenfassung der australischen Arzneimittelbehörde

Kommentar von Swissmedic

«pharma-kritik»-Text zum Rotavirus-Impfstoff (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich)

Früherer BDN-Text zum Rotavirus-Impfstoff:
Monovalenter Rotavirus-Impfstoff (Rotarix®) wird vorübergehend zurückgezogen

 
Darminvagination bei Rotavirus-Impfstoffen (6. April 2011)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang