bad drug news

T-Zell-Lymphome unter TNF-α-Hemmern und anderen Immunsuppressiva

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 20. April 2011

Die FDA hat eine erneute Warnung publiziert, mit der auf die Gefahr von T-Zell-Lymphomen hingewiesen wird, die unter TNF-α-Hemmern (Infliximab = Remicade®, Etancercept = Enbrel®, Adalimumab = Humira®, Certolizumab = Cimzia®, Golimumab = Simponi®) und anderen Immunsuppressiva wie Azathioprin (Imurek® u.a.) und Mercaptopurin (Puri-Nethol®) erhöht sei. Der aktuelle Bericht bezieht sich namentlich auf das sogenannte hepatosplenische T-Zell-Lymphom, ein rasch wachsender und meist tödlicher Tumor, der bei Personen beobachtet wurde, die solche Immunsuppressiva bekommen hatten. Bei den Betroffenen handelte es sich mehrheitlich um Jugendliche oder junge Erwachsene, die wegen einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung behandelt worden waren.

FDA-Mitteilung

Frühere BDN-Texte zu TNF-α-Hemmern:
Opportunistische Infekte und Herzinsuffizienz unter Infliximab (Remicade®)
Demyelinisierung als Nebenwirkung der TNF-α-Hemmer Etanercept (Enbrel®) und Infliximab (Remicade®)? Lymphoproliferative Erkrankungen unter Etanercept (Enbrel®) und Infliximab (Remicade®)
Infliximab (Remicade®): Packungsbeilage mit neuen Nebenwirkungen aktualisiert
Weitere Warnhinweise zu Infliximab (Remicade®)

 
T-Zell-Lymphome unter TNF-α-Hemmern und anderen Immunsuppressiva (20. April 2011)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang