bad drug news

Akute Appendizitis: Co-Amoxiclav (Augmentin® u.a.) ist der Operation unterlegen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 10. Mai 2011

In einer randomisierten Studie wurden unter 239 erwachsenen Personen, bei denen man via Computertomographie die Diagnose einer akuten Appendizitis gestellt hatte, zwei Gruppen gebildet: in der einen wurde operiert, in der anderen 8 bis 15 Tage lang Co-Amoxiclav (3 bis 4 g/Tag) verabreicht. Den primären Endpunkt bildete das Auftreten einer Peritonitis in den ersten 30 Tagen nach Therapiebeginn. Dieses Ereignis trat in der operierten Gruppe bei 2 %, in der Antibiotikum-Gruppe bei 8 % auf, womit das «Non-inferiority»-Kriterium nicht erfüllt war. Immerhin blieb aber – während der einjährigen Verlaufsbeobachtung – gut zwei Dritteln der Personen, die mit dem Antibiotikum behandelt worden waren, eine Appendektomie erspart.

Abstract der Studie aus dem «Lancet»

«pharma-kritik»-Nummer:
Antibiotika bei Appendizitis

 
Akute Appendizitis: Co-Amoxiclav (Augmentin® u.a.) ist der Operation unterlegen (10. Mai 2011)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang