bad drug news

Kardiotoxizität und Hypertonie unter Sunitinib (Sutent®)

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 16. Dezember 2007

Gemäss einer "Lancet"-Publikation besitzt Sunitinib, ein Tyrosinkinase-Hemmer, der beim gastrointestinalen Stromatumor und beim Nierenzellkarzinom verwendet wird, ein deutliches kardiotoxisches Potential: Bei 8 von 75 Personen, die in einer offenen Studie Sunitinib erhalten hatten, trat nach einer medianen Therapiedauer von 31 Wochen ein kardiovaskuläres Ereignis auf: jemand starb an einem Multiorganversagen, verbunden mit Herzinfarkt und Lungenödem; jemand mit einer bekannten koronaren Herzkrankheit erlitt einen nicht-tödlichen Myokardinfarkt; und bei 6 Personen entwickelte sich eine Herzinsuffizienz (NYHA III° bis IV°). Zudem fand man bei etlichen Patienten und Patientinnen eine Verschlechterung der Auswurfsfraktion oder einen leichten Anstieg des Troponinspiegels. Fast die Hälfte der Behandelten war von einem Blutdruckanstieg auf über 150/100 mm Hg betroffen. Anfällig für kardiale Ereignisse scheinen insbesondere Personen mit vorbestehender Herzkrankheit oder Hypertonie zu sein; womöglich wird das Risiko auch durch eine vorausgegangene Anthrazyklin-Behandlung erhöht.

Abstract der Studie:
http://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140673607618650/abstract

"pharma-kritik"-Nummer zu Sunitinib (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):
http://www.infomed.org/pharma-kritik/abo/pk10b-06.html

 
Kardiotoxizität und Hypertonie unter Sunitinib (Sutent®) (16. Dezember 2007)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang