bad drug news

Rheumatoide Arthritis: Unterschied zwischen herkömmlicher und «biologischer» Basistherapie relativ gering

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 4. Mai 2012

In der aktuellen «Lancet»-Ausgabe sind die nachgeführten Resultate der SWEFOT-Studie veröffentlicht. In dieser Untersuchung hatte man Personen, die an einer rheumatoiden Arthritis litten und auf eine Monotherapie mit Methotrexat (MTX) ungenügend angesprochen hatten, zusätzlich entweder Sulfasalazin (SSZ, Salazopyrin®) und Hydroxychloroquin (HCQ, Plaquenil® u.a.) oder dann Infliximab (Remicade®) verabreicht. Die nach 2 Jahren durchgeführte Auswertung ergab Folgendes: nach klinischen Gesichtspunkten liess sich zwischen der MTX/SSZ/HCQ- und der MTX/Infliximab-Kombination kein signifikanter Unterschied ermitteln; überlegen zeigte sich die MTX/Infliximab-Kombination bei der Verlangsamung der radiologischen Veränderungen. In der Bilanz seien aber auch die deutlich höheren Kosten der «biologischen» Therapie zu berücksichtigen.

Kurzfassung der Studie

«pharma-kritik»-Übersicht: Basistherapie der rheumatoiden Arthritis

EULAR-Richtlinien zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis

 
Rheumatoide Arthritis: Unterschied zwischen herkömmlicher und «biologischer» Basistherapie relativ gering (4. Mai 2012)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang