bad drug news

Azithromycin (Zithromax® u.a.): erhöhte kardiovaskuläre Mortalität

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 24. Mai 2012

Gemäss einer retrospektiven Kohortenstudie weisen Leute, die Azithromycin erhalten, eine höhere kardio-vaskuläre und allgemeine Mortalität auf als unbehandelte Personen, mit einer «Hazard Ratio» (HR) von 2,9 (1,8–4,6) bzw. 1,9 (1,3–2,8). Das erhöhte Risiko unter Azithromycin zeigte sich auch im Vergleich zu anderen Antibiotika: gegenüber Amoxicillin (Clamoxyl® u.a.) kam man z.B. auf eine HR von 2,5 (1,4–4,5) bzw. 2,0 (1,2–3,3); dies bedeutet schätzungsweise 47 zusätzliche kardiovaskuläre Todesfälle pro 1 Million Antibiotika-behandlungen, wenn man Azithromycin anstelle von Amoxicillin verordnet.
Die FDA hat auf diese Publikation mit einer Mitteilung reagiert, in der darauf hingewiesen wird, dass die QT-verlängernden Eigenschaften von Azithromycin und anderen Makroliden bekannt und die diesbezüglichen Warnungen in der Fachinformation kürzlich aktualisiert worden seien.

Kurzfassung der Studie aus dem «New England Journal of Medicine»

Mitteilung der FDA

«pharma-kritik»-Übersichten zu Azithromycin: Azithromycin und Neuere Makrolide

 
Azithromycin (Zithromax® u.a.): erhöhte kardiovaskuläre Mortalität (24. Mai 2012)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang