bad drug news

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 14. Juli 2007

In der aktuellen Ausgabe des "Australian Adverse Drug Reactions Bulletin" wird an die Blutbildveränderungen erinnert, die durch Mirtazapin hervorgerufen werden können. Seit der Einführung dieses Antidepressivums im Jahre 2001 sind in Australien 36 Fälle von Neutropenien, Agranulozytosen, Thrombozytopenien oder schweren Panzytopenien gemeldet worden, bei denen ein Zusammenhang mit Mirtazapin zu vermuten ist. In zwei Fällen wird über einen tödlichen Verlauf berichtet (Pneumonie infolge einer Neutropenie bzw. Blutung infolge einer Thrombozytopenie). Die Latenz bis zum Auftreten der Blutbildveränderungen betrug 3 Tage bis 6 Monate (im Median 3 Wochen).

Bericht aus dem "Australian Adverse Drug Reactions Bulletin":
http://www.tga.gov.au/adr/aadrb/aadr0706.htm#a2

"pharma-kritik"-Texte zu Mirtazapin:
http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk03b-00.html
http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk14a-03.html#ut3

 
(14. Juli 2007)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang