bad drug news

Kaffeetrinken gegen Demenz

Autor(in): Philipp Gysling
Datum: 4. Juli 2012

Epidemiologische Studien und Untersuchungen in Tiermodellen haben bereits vermuten lassen, dass Koffein gegen Alzheimer-Krankheit schützt. Die vorliegende Studie aus dem Journal of Alzheimer's Disease ist die erste Studie, die direkte Evidenz liefert, dass das Demenz-Risiko mit Kaffee verringert werden kann. In zwei Kohorten (total 124 Teilnehmerinnen und Teilnehmer) wurde eine Beurteilung der kognitiven Fähigkeiten durchgeführt und Blutproben zwecks Koffein-Analyse entnommen. Die beteiligten Personen wurden während 2 bis 4 Jahren bezüglich kognitivem Status überwacht.
Die Studie berichtet über den Verlauf bei Personen mit einer leichten kognitiven Störung (MCI - mild cognitive impairment) und vergleicht die Koffeinspiegel bei Leuten, deren Kognition stabil blieb mit denjenigen, die eine Demenz entwickelten. Wer später eine Demenz entwickelte, hatte im Durchschnitt bei Studienbeginn einen wesentlich niedrigeren Koffeinspiegel im Vergleich mit Personen, die keine Demenz entwickelten. Mehr als die Hälfte der Leute, deren MCI stabil blieb, hatte initial Koffeinspiegel über 1200 ng/ml. Diese Personen entwickelten in den darauffolgenden 2-4 Jahren keine Demenz. Kaffee war in dieser Studie offenbar das einzige koffeinhaltige Getränk.

Journal of Alzheimer'€™s Disease 2012 (June); 30: 559-72

 
Kaffeetrinken gegen Demenz (4. Juli 2012)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang