bad drug news

Wirkung von Epiduralinfiltrationen bei Lumboradikulärschmerzen minimal

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 30. November 2012

Epidurale Steroidinfiltrationen werden bei lumboradikulären Schmerzsyndromen mit zunehmender Häufigkeit durchgeführt (wobei verschiedene anatomische Zugangswege – kaudal, interlaminär und transforaminal – benutzt werden). Wie eine neue Metaanalyse zeigt, führen epidural verabreichte Steroide im Vergleich zu Placebo innerhalb der ersten 3 Monate zu einer signifikanten Abnahme der Beinschmerzen um durchschnittlich 6 Punkte (auf einer von 0 bis 100 Punkte reichenden Skala); um auch klinisch relevant zu sein, wird indessen ein Unterschied von mindestens 10 Punkten als nötig betrachtet. Im Langzeitverlauf, das heisst einem Zeitraum von über 1 Jahr, verliert sich die Wirkung der Steroide gegenüber Placebo.


Kurzbeschreibung der Metaanalyse aus den «Annals of Internal Medicine»: Epidural Corticosteroid Injections in the Management of Sciatica: A Systematic Review and Meta-analysis

 
Wirkung von Epiduralinfiltrationen bei Lumboradikulärschmerzen minimal (30. November 2012)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang