bad drug news

Hepatische Enzephalopathie: Macrogol gegenüber Lactulose überlegen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 23. September 2014

In einer randomisierten, offen geführten Studie erhielten 50 Patienten und Patientinnen, bei denen sich als Komplikation einer Leberzirrhose eine Enzephalopathie entwickelt hatte, entweder Lactulose (Duphalac® u.a.) – was bislang als Standard galt – oder Macrogol-3350 (Polyethylenglykol-3350; Movicol®, Transipeg® u.a.). Nach 24 Stunden lag der Anteil der Personen, bei denen eine Verbesserung der Enzephalopathie-spezifischen Symptome erzielt wurde, in der Macrogol-Gruppe signifikant höher als in der Lactulose-Gruppe.


Kurzfassung der Studie aus dem «JAMA Internal Medicine»: Lactulose vs Polyethylene Glycol 3350-Electrolyte Solution for Treatment of Overt Hepatic Encephalopathy

Übersicht zur Behandlung der hepatischen Enzephalopathie: Management of hepatic encephalopathy in the hospital

 
Hepatische Enzephalopathie: Macrogol gegenüber Lactulose überlegen (23. September 2014)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang