bad drug news

Steroide bei Schulterimpingement nicht besser als Physiotherapie

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 28. Oktober 2014

In einer randomisierten Studie wurde gezeigt, dass beim sogenannten Impingementsyndrom der Schulter – einem Sammelbegriff für Rotatorenmanschettenprobleme und Bursitiden – eine Kortikosteroid-Injektion im Langzeitverlauf nicht besser wirkt als Physiotherapie. 98 Patienten und Patientinnen wurden auf zwei Gruppen verteilt: in der einen injizierte man subakriomal mindestens einmal 40 mg Triamcinolonacetonid (Kenacort® u.a.), in der anderen verordnete man 6 Sitzungen Physiotherapie. Nach 1 Jahr fand sich in Bezug auf Schmerzen und funktionelle Einschränkungen zwischen den beiden Gruppen kein signifikanter Unterschied; in beiden Gruppen hatten sich die Beschwerden um rund 50% gebessert (und zwar bereits im ersten Monat).


Kurzfassung der Studie aus den «Annals of Internal Medicine»: One-Year Outcome of Subacromial Corticosteroid Injection Compared With Manual Physical Therapy for the Management of the Unilateral Shoulder Impingement Syndrome

 
Steroide bei Schulterimpingement nicht besser als Physiotherapie (28. Oktober 2014)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang