Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

Bevacizumab (Avastin®): Enzephalopathie und Nasenseptum-Perforation als seltene Nebenwirkungen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 30. Oktober 2006

Nordamerikanische Arzneimittelbehörden weisen auf neue Nebenwirkungen hin, die man unter Bevacizumab beobachtet hat (das fürs metastasierende Kolorektalkarzinom zugelassen ist). Zum einen handelt es sich um 3 Fälle einer hypertensiven Enzephalopathie sowie um 4 bestätigte und 10 Verdachtsfälle des Syndroms der reversiblen posterioren Leukenzephalopathie (RPLS); das RPLS äussert sich mit Kopfschmerzen, Krampfanfällen, Lethargie, Verwirrtheit, Sehstörungen und machmal Hypertonie und lässt sich nur via MRI sicher diagnostizieren; die Latenz bis zum Auftreten der RPLS-Symptome bei den Bevacizumab-Behandelten lag zwischen 16 Stunden und 1 Jahr. Zum andern werden 7 Fälle einer Nasenseptum-Perforation angeführt, die unter einer Bevacizumab-Therapie vorgekommen sind.

Kanadischer und amerikanischer "Dear Doctor Letter":
http://www.hc-sc.gc.ca/dhp-mps/medeff/advisories-avis/prof/2006/avastin_hpc-cps_e.html
http://www.fda.gov/medwatch/safety/2006/Avastin_DHCP_Letter.pdf

Übersicht zu Bevacizumab:
http://annonc.oxfordjournals.org/cgi/content/full/16/7/999

 
Bevacizumab (Avastin®): Enzephalopathie und Nasenseptum-Perforation als seltene Nebenwirkungen (30. Oktober 2006)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang