bad drug news

Clindamycin (Dalacin®â€¯C u.a.) und Cotrimoxazol (Bactrim® u.a.) bei Hautinfekten gleichwertig

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 19. Mai 2015

Bei Hautinfekten scheinen Methicillin-resistente Staphylokokken (MRSA) an Bedeutung zu gewinnen. Clindamycin und Cotrimoxazol sind Antibiotika, die auch bei MRSA-bedingten Hautinfekten als wirksam gelten. Sie können, wie eine aktuelle Studie ergab, bei dieser Indikation als ebenbürtig betrachtet werden: 524 Personen, darunter knapp 30% Kinder und Jugendliche, mit einem Abszess oder einer Zellulitis erhielten während 10 Tagen Clindamycin (3-mal 300 mg/Tag) oder Cotrimoxazol (2-mal 1 Forte-Tbl./Tag). In 56% der Fälle wurden Kulturen angelegt – wobei sich in mehr als der Hälfte MRSA nachweisen liessen. Die Heilungsrate, die 7 bis 10 Tage nach Beendigung der Behandlung erfasst wurde, betrug bei Clindamycin 80% und bei Cotrimoxazol 78%. Auch hinsichtlich Verträglichkeit zeigte sich kein Unterschied.

Kurzfassung der Studie aus dem «New England Journal of Medicine»: Clindamycin versus Trimethoprim-Sulfamethoxazole for Uncomplicated Skin Infections

«pharma-kritik»-Text (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich): Antibiotika bei Haut- und Weichteilinfekten durch Methicillin-resistente Staph. aureus (MRSA)

 
Clindamycin (Dalacin®â€¯C u.a.) und Cotrimoxazol (Bactrim® u.a.) bei Hautinfekten gleichwertig (19. Mai 2015)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang