bad drug news

Koronarangiografie: radialer Zugang vorteilhafter als femoraler

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 11. Januar 2016

Bei Koronarangiografien entscheidet man sich zunehmend für einen Zugang über die A. radialis statt über die A. femoralis – zu Recht, wie eine aktuelle Metaanalyse zeigt. Wenn bei einer Koronarangiografie, durchgeführt wegen eines akuten Koronarsyndroms, der radiale Zugang bevorzugt wird, führt dies zu einer signifikanten Abnahme des Sterberisikos (RR 0,73 [95% CI 0,59–0,90]) sowie der Zahl schwerwiegender kardiovaskulärer Ereignisse (RR 0,86 [0,75-0,98]), lokaler Nachblutungen (RR 0,36 [0,28–0,47]) und allgemeiner Blutungskomplikationen (RR 0,57 [0,37–0,88]).

Kurzfassung der Studie aus den «Annals of Internal Medicine»: Radial Versus Femoral Access in Invasively Managed Patients With Acute Coronary Syndrome – A Systematic Review and Meta-analysis

 
Koronarangiografie: radialer Zugang vorteilhafter als femoraler (11. Januar 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang