Dimenhydrinat und Diphenhydramin: Missbrauch möglich

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 24. März 2016

Dimenhydrinat und Diphenhydramin sind zwei ältere Antihistaminika mit stark sedierenden und mit anticholinergen Eigenschaften, die vor allem noch gegen Reisekrankheit, Schwindel, als Schlafmittel und in Kombinationsprodukten gegen Erkältungen eingesetzt werden. Wie die französische Arzneimittelbehörde meldet, hat man hauptsächlich Jugendliche und junge Erwachsene beobachtet, die mit solchen Präparaten einen Missbrauch betrieben haben. Zum Teil sind auch Entzugserscheinungen, Zeichen eines anticholinergen Syndroms, neurologische und kardiale Nebenwirkungen vorgekommen. Deshalb sind für die angeschuldigten Medikamente in Frankreich die Abgabebedingungen verschärft worden.
Beispiele für ähnliche, rezeptfrei erhältliche Schweizer Produkte sind für Dimenhydrinat Tesero Voyage® und Trawell® sowie für Diphenhydramin Benocten®, Bonox®, Dormyl®, Nardyl Schlaf®, Rhinitin® retard und Tossamin® plus.

Mitteilung der französischen Arzneimittelbehörde: Mercalm, Nausicalm (diménhydrinate), Nautamine (diphénhydramine): Risque d€’abus et d’€™usage détourné

News: Dimenhydrinat und Diphenhydramin: Missbrauch möglich (24. März 2016)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG