bad drug news

«Geisterpillen»

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 20. Juni 2016

Im neuseeländischen «Prescriber Update» wird auf das Phänomen hingewiesen, dass von retardierten Medikamenten sich zuweilen Reste – leere Tablettenhüllen («Geisterpillen») oder andere unlösliche Teile – im Stuhl finden lassen; dies ist nicht als abnorm zu betrachten und sollte nicht zur Beunruhigung führen, das Medikament sei nicht resorbiert worden. Retardierte Medikamente, bei denen das vorkommen kann, sind unter anderem Venlafaxin (Efexor® ER u.a.), Methylphenidat (Concerta® u.a.) und Oxycodon (Oxycontin® u.a.).
Im selben Artikel wird auch an die Medikamente erinnert, die den Urin verfärben können.

Artikel aus dem «Prescriber Update»: Ghosts of Medicines Passed

 
«Geisterpillen» (20. Juni 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang