bad drug news

Dexamethason nützt bei Pharyngitis nur marginal

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 20. April 2017

Bei einer Pharyngitis werden noch immer (zu) häufig Antibiotika verschrieben. Deshalb untersuchte man in einer britischen Doppelblindstudie, ob Steroide als Alternative in Frage kämen. 565 erwachsene Personen, bei denen wegen Hals- und Schluckweh ein Infekt zu vermuten war, erhielten eine Einmaldosis von 10 mg Dexamethason oder Placebo (auf Antibiotika wurde anfänglich verzichtet). Den primären Endpunkt bildete die Anzahl der Patientinnen und Patienten, bei denen sich die Symptome binnen 24 Stunden vollständig zurückgebildet hatten. In der Dexamethason-Gruppe war dies bei 22,6% der Fall, in der Placebo-Gruppe bei 17,7%, was keinen signifikanten Unterschied bedeutete. Eine signifikante Differenz zugunsten von Dexamethason (35,4% gegenüber 27,1%) ergab sich jedoch, wenn man 48 statt 24 Stunden als Frist zur Beurteilung der Beschwerdefreiheit nahm (was als sekundärer Endpunkt definiert war).

Volltext der Studie aus dem JAMA: Effect of Oral Dexamethasone Without Immediate Antibiotics vs Placebo on Acute Sore Throat in Adults

 
Dexamethason nützt bei Pharyngitis nur marginal (20. April 2017)
Copyright © 2017 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang