bad drug news

Doxycyclin (Vibramycin® u.a.) beim bullösen Pemphigoid

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 24. April 2017

Die Anwendung von Tetrazyklinen beim bullösen Pemphigoid wird seit Längerem diskutiert; bislang fehlten dazu aber gute Daten. In einer aktuellen Studie hatten nun 213 Patienten und Patientinnen mit einem bullösen Pemphigoid ein Jahr lang entweder Doxycyclin (200 mg/Tag) oder Prednisolon (0,5 mg/kg/Tag) bekommen. Nach 6 Wochen wurde der Therapieerfolg beurteilt: Das Ziel von maximal drei typischen Blasen wurde in der Doxycyclin-Gruppe bei 74%, in der Prednisolon-Gruppe bei 91% erreicht – womit für Doxycyclin das Nichtunterlegenheits-Kriterium erfüllt war. Schwergradige Nebenwirkungen zählte man im Laufe des Studienjahres dagegen unter Doxycyclin deutlich seltener als unter Prednisolon (18% gegenüber 36%). Somit dürfte bestätigt sein, dass Tetrazykline beim bullösen Pemphigoid als wahrscheinlich etwas weniger wirksame, dafür aber sicherere Alternative zu oralen Steroiden in Frage kommen.

Volltext der Studie und des Begleitkommentars aus dem «Lancet»: Doxycycline versus prednisolone as an initial treatment strategy for bullous pemphigoid: a pragmatic, non-inferiority, randomised controlled trial und Doxycycline: a first-line treatment for bullous pemphigoid?

 
Doxycyclin (Vibramycin® u.a.) beim bullösen Pemphigoid (24. April 2017)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang