Pharma-Kritik

Kleben statt Nähen? - Wundverschluss mit Gewebeklebern

Alexandra Röllin
pharma-kritik Jahrgang 36 , Nummer online, PK949
Redaktionsschluss: 24. Februar 2015
Etwa 15 bis 20% aller Wunden kommen zum Verschluss mit Gewebeklebern in Frage. Die entsprechende Technik ist schnell gelernt. In der Schweiz sind mindestens vier verschiedene Präparate zum Kleben von Wunden erhältlich. Werden die notwendigen Voraussetzungen beachtet, so lassen sich mit dieser Methode gute Resultate erreichen.

Dieser Text ist passwortgeschützt. Wenn Sie ihn lesen möchten, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Mit einem pharma-kritik-Abonnement haben Sie jederzeit Zugang zu den Volltexten und noch weitere Vorteile. Beachten Sie unsere aktuellen Angebote.

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang
pharma-kritik Tabellen
Um die Tabellen der pharma-kritik-Artikel zu sehen, klicken Sie im Text auf das Tabellen-Icon oder auf den Titel der Tabelle. Um die Tabelle wieder zu schliessen, klicken Sie irgendwo auf den Bildschirm.