Bild des Monats

Immergrün (Vinca minor)

April 2010

Immergrün (Vinca minor)

Das Immergrün ist eine weit verbreitete Pflanze unserer Laubwälder der kollinen und montanen Stufe. Es ist ein Halbstrauch mit einer Wuchshöhe von 10 bis 15 cm – also ein sogenannter Bodendecker. Als solcher wird es heute auch in Gärten als Ersatz für die auf Gitterrost und Feuerbrand anfälligen Cotoneaster verwendet.

Die Blätter sind breitlanzettlich, lederig, glänzend  - und eben immergrün. Die Blütezeit ist April bis Juni.

Die immergrünen Blätter weisen darauf hin, dass die Pflanze ursprünglich aus wärmeren Gegenden eingewandert ist. Das Immergrün gehört zur Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae), welche tatsächlich ihr Hauptverbreitungsgebiet in subtropischen und tropischen Gebieten hat.  Die Pflanze ist der einzige Vertreter dieser Familie in unserer einheimischen Flora. (Anmerkung: Seit kurzem wird die Familie der Seidenpflanzengewächse/ Asclepiadaceae als Unterfamilie der Hundsgiftgewächse klassiert. Aus dieser Familie stammt die Schwalbenwurz/ Vincetoxicum hirundinaria).

Das Immergrün ist giftig, wurde früher als Heilpflanze für zahlreiche Krankheiten eingesetzt, ist aber heute verboten.

 
Bild des Monats
Infomed Home
Immergrün (Vinca minor) (April 2010)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang