Bild des Monats

Moosglöckchen (Linnaea borealis)

Juni 2010

Moosglöckchen (Linnaea borealis)

Das Moosglöckchen ist nach dem berühmten schwedischen Naturforscher Carl von Linné (1707 – 1778) benannt. Ihm verdanken wir die grundlegende Ordnung der Pflanzen (aber auch Tiere und Mineralien) nach Familie, Gattung und Art und die entsprechende zweiteilige Namensgebung (Linnaea = Gattung, Linnaea borealis = Art).

Das zarte Pflänzchen war die Lieblingsblume des Wissenschaftlers! Das Verbreitungsgebiet ist zirkumpolar, d.h. Linnaea kommt sowohl in Nordamerika als auch in Nordeuropa und Nordsibirien vor. In der Schweiz beschränkt sich ihr Vorkommen fast ausschliesslich auf Graubünden und das Wallis. Sie wächst in moosigen, schattigen Nadelwäldern und blüht in den Monaten Juni und Juli.

Die Pflanze wird nur 5 bis 15 cm hoch, aus einer kriechenden, holzigen Grundachse mit wintergrünen Blättern wachsen Blütenstängel, welche jeweils 2 hellrosa Blütenglöckchen tragen.

Die Pflanze wurde zur Familie der Geissblattgewächse (Caprifoliaceae) gezählt, in jüngster Zeit in einer eigenen Familie der Linnaeaceae abgetrennt.

 
Bild des Monats
Infomed Home
Moosglöckchen (Linnaea borealis) (Juni 2010)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang