Bild des Monats

Schuppenwurz (Lathraea squamaria)

April 2014

Schuppenwurz (Lathraea squamaria)

Die Schuppenwurz ist ein Vollparasit, d.h. sie bezieht ihre Nährstoffe von einer Wirtspflanze und produziert selbst kein Chlorophyll. Sie schmarotzt auf Wurzeln von Buchen, Erlen oder Hasel, kommt also in (feuchten) Laubmischwäldern der kollinen und montanen Stufe vor. Das Verbreitungsgebiet reicht von Europa über Russland bis nach China und Japan. In der Schweiz ist sie auf der Alpennordseite verbreitet, aber nicht häufig, im Tessin ist sie selten. Die Schuppenwurz gehört zur Familie der Orobanchaceae (Sommerwurzgewächse), welche nach neuer Taxanomie neben der Sommerwurz auch Halbschmarotzerpflanzen wie Wachtelweizen, Augentrost, Läusekraut und Klappertopf umfasst.

Die Pflanze ist weiss bis blassrosa, mit wenigen kleinen, schuppenförmigen Blättern. Der unterirdische Teil ist ein sogenanntes Rhizom, das bis 2 Meter lang und 5 Kilogramm schwer sein kann. Die Schuppenwurz kommt erst im Alter von ca. 10 Jahren zur Blühreife, vorher lebt sie im Verborgenen. Die Blüten enthalten Nektar und werden von Hummeln besucht. Die Blütezeit ist März bis April.

Obwohl die Pflanze recht selten ist, steht sie seltsamerweise nicht unter Naturschutz – vielleicht weil sie zu wenig „schön“ ist?

 
Bild des Monats
Infomed Home
Schuppenwurz (Lathraea squamaria) (April 2014)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang