Bild des Monats

Aufrechte Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia)

September 2014

Aufrechte Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia)

Die Pflanze des Monats steht auf der „Schwarzen Liste“, zählt also zu den Problempflanzen der sogenannten invasiven Neophyten. Sie stammt aus Nordamerika, ist aber heute mit Ausnahme von Afrika auf der ganzen Welt verbreitet. Während der Blütezeit (August bis Oktober) produziert sie grosse Mengen Blütenstaub, der starke Allergien auslösen kann.

In der Schweiz konzentriert sich das Vorkommen auf den Kanton Tessin und das Genferseegebiet, aber auch im Mittelland (Zürich, Aargau) tritt sie auf. Die Ambrosie ist einjährig, kann also durch Ausreissen vor der Blüte gut bekämpft werden. Sie besiedelt vor allem unbewachsene Böden wie Äcker (Sonnenblumenkulturen!) und Ruderalflächen sehr rasch wieder.

Eigentlich sind alle Pflanzen unserer Flora nach der letzten Eiszeit eingewandert, weil der Alpenraum fast gänzlich vergletschert war. Unter invasive Neophyten versteht man Pflanzen, welche nach 1500 (Entdeckung Amerikas) durch den Menschen eingeführt wurden und sich stark zulasten einheimischer Pflanzen ausbreiten.

Unter folgendem Link findet sich ein Informationsblatt zur Ambrosia:

http://www.infoflora.ch/assets/content/documents/neophyten/inva_ambr_art_d.pdf

 

 
Bild des Monats
Infomed Home
Aufrechte Ambrosie (Ambrosia artemisiifolia) (September 2014)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang