Bild des Monats

Wolfsmilchgewächse der Kanarischen Inseln

Februar 2016

Wolfsmilchgewächse der Kanarischen Inseln

Auch wenn in Reiseführern der Kanarischen Inseln behauptet wird, es handle sich bei der links abgebildeten Pflanze um einen Kaktus – das stimmt nicht, sondern es handelt sich um die Kandelaberwolfsmilch (Euphorbia canariensis). Auf den ersten Blick erscheinen sukkulente Wolfsmilcharten und Kakteen sehr ähnlich. Man spricht deshalb von Konvergenz. Sukkulente Wolfsmilcharten und Kakteen haben also im Laufe der Evolution ähnliche Merkmale entwickelt, obwohl sie nicht miteinander verwandt sind und auch geographisch getrennt leben. Kakteen sind ursprünglich auf die Neue Welt beschränkt und wurden erst nach 1500 auf andere Kontinente verschleppt. Sie enthalten Wasser, Wolfsmilchgewächse immer einen Milchsaft.

Die Familie der Wolfsmilchgewächse ist weltweit mit ca. 6'000 Arten verbreitet. Auf den Kanarischen Inseln haben sich 12 strauchige oder sukkulente Arten entwickelt, welche teilweise nur auf einer der Inseln endemisch sind. Euphorbia canariensis ist auf allen 7 Inseln im sogenannten Sukkulentenbusch verbreitet, die rechts abgebildete Dunkelpurpurrote Wolfsmilch (Euphorbia atropurpurea) kommt nur auf Teneriffa vor.

 

Winter-Tipp: Besuchen Sie die Sukkulenten-Sammlung Zürich am Mythenquai mit rund 6'000 Arten aus der ganzen Welt.

Link: http://www.museums.ch/org/de/Sukkulenten-Sammlung-Z--rich

 
Bild des Monats
Infomed Home
Wolfsmilchgewächse der Kanarischen Inseln (Februar 2016)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang