Bild des Monats

Herbst-Alraune (Mandragora autumnalis)

März 2009

Herbst-Alraune (Mandragora autumnalis)

Spätestens seit den Harry Potter-Büchern und –Filmen ist diese Pflanze einem grösseren Publikum bekannt. Sie ist eine giftige Heil- und Ritualpflanze, die seit der Antike als Zaubermittel gilt, vor allem wegen ihrer besonderen Wurzelform, die der menschlichen Gestalt ähneln kann. Die Geschichten, welche sich um diese Pflanze ranken, sind Legion. Sie reichen vom Aphrodisiakum über Flughilfe für Hexen bis zur Vorstellung, dass die Pflanze unter Galgen wächst und aus Urin und Sperma von Gehenkten entsteht!

Doch zurück zu den Tatsachen: Die Gattung Mandragora gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (der wir so nützliche Pflanzen wie die Tomate und Kartoffel verdanken) und kommt in 3 Arten vor. Mandragora autumnalis wächst im ganzen Mittelmeerraum, die anderen beiden Arten in Asien. Die Pflanze blüht in einem seltsamen Rhythmus: sie erscheint nach den Herbstregen im Oktober/ November, man kann sie aber auch noch im Frühling antreffen. Mein Foto stammt aus Zypern und wurde Ende Februar aufgenommen.

In der Volksheilkunde wurde die Droge bei Magengeschwüren, Koliken, Menstruationsschmerzen, Asthma, Heufieber und Keuchhusten verwendet. Heute sind Mandragora-Zubereitungen obsolet.

 
Bild des Monats
Infomed Home
Herbst-Alraune (Mandragora autumnalis) (März 2009)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang