Bild des Monats

Gold-Aster (Aster linosyris)

September 2007

Gold-Aster (Aster linosyris)

Der September zählt bei uns bereits zum Herbst und somit zu einer relativ blütenarmen Jahreszeit. Einzelne Pflanzen nutzen den Konkurrenzvorteil und bieten ihren Bestäubern ein spätes Nahrungsangebot. Dazu gehört auch die seltene Gold-Aster aus der Familie der Korbblütler.

Die lateinische Ableitung des Gattungsnamens ist astrum, was Stern, Gestirn bedeutet und bezieht sich auf die strahlenförmige Anordnung der Strahlen- beziehungsweise Zungenblüten. Unsere Aster wird bis 50 cm hoch, ihre Blüten bilden eine Doldentraube und haben nur Röhren-, keine Zungenblüten. Die Blätter sind lineal, höchstens 2 mm breit und bis 4 cm lang.

Sie kommt bei uns nur in warmen Gegenden (Wallis, Jurasüdfuss, Unterengadin, Schaffhauser Randen) vor und wächst auf trockenen Felshängen und in lichten Flaumeichenwäldern.

Die Gold-Aster wird als Gartenpflanze verwendet, eine medizinische Bedeutung ist mir nicht bekannt.

 
Bild des Monats
Infomed Home
Gold-Aster (Aster linosyris) (September 2007)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG
Archiv
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
pharma-kritik Links
pharma-kritik abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang