infomed-screen

Hormone langfristig ohne Auswirkung auf Mortalität

a -- Manson JE, Aragaki AK, Rossouw JE et al. Menopausal hormone therapy and long-term all cause and cause-specific mortality: the Women’s Health Initiative randomized trials. JAMA 2017 (12. September); 318: 927-38 [Link]
Zusammerfasser(in): Etzel Gysling
infomed screen Jahrgang 22 (2018), Nummer 1
Datum der Ausgabe: Januar 2018

In den Studien der Women’s Health Initiative wurden über 27'000 Frauen nach der Menopause während median mehr als 5 Jahren entweder mit konjugierten Östrogenen mit oder ohne Medroxyprogesteron oder mit Placebo behandelt. Diese (heute weitgehend obsoleten) Hormonpräparate führten während eines kumulativen Beobachtungs-Zeitraums von bis zu 18 Jahren nicht zu einer höheren Mortalität gegenüber der Placebogruppe, weder bezüglich der Gesamtmortalität noch bezüglich der kardiovaskulär oder Krebs-bedingten Sterblichkeit.

Telegramm von Etzel Gysling

 

Standpunkte und Meinungen

Es gibt zu diesem Artikel keine Leserkommentare.
infomed-screen 22 -- No. 1
Infomed Home | infomed-screen Index
Hormone langfristig ohne Auswirkung auf Mortalität (Januar 2018)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Ãœbersicht
aAndere Studienart