Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

infomed-screen

Orthopädische Infekte: orale statt intravenöse Antibiotikatherapie

r -- Li HK, Rombach I, Zambellas R et al. Oral versus intravenous antibiotics for bone and joint infection. N Engl J Med. 2019 Jan 31;380:425-36 [Link]
Zusammengefasst von: Barbara Loeliger
Kommentiert von: Werner Zimmerli
infomed screen Jahrgang 23 (2019) , Nummer 3
Datum der Ausgabe: Mai 2019
Warum diese Studie? Üblicherweise werden orthopädische Infektionen mit einer mehrwöchigen intravenösen Antibiotikatherapie behandelt. In einer britischen Nichtunterlegenheits-Studie wurde eine orale mit einer intravenösen Behandlung verglichen. Was hat man gefunden? Erwachsene mit einer orthopädischen Infektion (vertebrale
oder extraaxiale Osteomyelitis, Gelenkinfektionen, Prothesen- oder Osteosynthesematerial-Infekte) wurden maximal 7 Tage nach einer chirurgischen Intervention oder nach Beginn der Antibiotika-Therapie in zwei Gruppen randomisiert. 506 von ihnen erhielten intravenöse und 509 orale Antibiotika für 6 Wochen

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart