PSA-Interpretation unter 5-alpha-Reduktase-Hemmern

  • k -- Sarkar RR, Parsons JK, Bryant AK et al. Association of treatment with 5?-reductase inhibitors with time to diagnosis and mortality in prostate cancer. JAMA Intern Med. 2019 Jun 1;179:812-9 [Link]
  • Zusammengefasst von: Christoph Quack
  • infomed screen Jahrgang 23 (2019) , Nummer 5
    Datum der Ausgabe: Oktober 2019
Warum diese Studie? Die 5-alpha-Reduktase-Hemmer Finasterid (Proscar® u.a.) und Dutasterid (Avodart® u.a.) führen zu einer Abnahme des Prostatavolumens und damit der Hyperplasie-Symptome, aber auch zu um etwa 50% reduzierten PSA-Werten. In dieser Studie wurde anhand von elektronischen Aufzeichnungen aus dem «Veterans Affairs Health System» untersucht, ob der niedrigere PSA-Wert unter 5-alpha-Reduktase-Hemmern zu einer Verzögerung bei der Diagnosestellung eines Prostatakarzinoms und dadurch zu einer höheren Mortalität aufgrund von Prostatakrebs führt. Was hat man gefunden?

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

infomed-screen 23 -- No. 5
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
PSA-Interpretation unter 5-alpha-Reduktase-Hemmern (Oktober 2019)