infomed-screen

Senkt Akupunktur die Häufigkeit von Anfällen bei stabiler Angina pectoris?

r -- Zhao L, Li D, Zheng H et al. Acupuncture as adjunctive therapy for chronic stable angina: a randomized clinical trial. JAMA Intern Med. 2019 Oct 1;179:1388-97 [Link]
Zusammengefasst von: Felix Schürch
Kommentiert von: Peter Jüni
infomed screen Jahrgang 23 (2019) , Nummer 6
Datum der Ausgabe: Dezember 2019
Warum diese Studie? Zur Behandlung der stabilen Angina pectoris gibt es eine Reihe von Medikamenten, welche die Prognose der Koronarsklerose verbessern und die Häufigkeit der pektanginösen Anfälle mit Engegefühl und Schmerzen vermindern. Die Forschenden aus China haben untersucht, ob mit Akupunktur als zusätzlicher Behandlungsmassnahme eine Verminderung der Symptomatik erreicht werden kann. Die Teilnehmenden erhielten 12 Akupunktur-Behandlungen innerhalb von 4 Wochen, wobei sie nach dem Zufall einer von vier Gruppen zugeteilt wurden. Bei der Verumgruppe

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

med111.com

infomed-screen abonnieren

Login

Passwort anfordern

100 wichtige Medikamente

mailingliste abonnieren

infomed-screen Links
infomed-screen abonnemente
aktueller infomed-screen jahrgang
aktueller pharma-kritik jahrgang
Was bedeuten die Symbole?
rRandomisiert-kontrollierte Studie
kKohortenstudie
fFall-Kontroll-Studie
mMeta-Analyse oder systematische Übersicht
aAndere Studienart