«Long COVID» ohne «echte» Infektion?

  • a -- Matta M, Wiernik E, Robineau O, et al. Association of self-reported COVID-19 infection and SARS-CoV-2 serology: Test results with persistent physical symptoms among French adults during the COVID-19 pandemic. JAMA Intern Med. 2022 Jan 1;182(1):19-25. [Link]
  • Zusammengefasst von: Markus Gnädinger
  • Kommentiert von: Markus Gnädinger
  • infomed screen Jahrgang 26 (2022)
    Datum der Ausgabe: Februar 2022
  • Die Symptome, die jemand nach einer vermuteten COVID-Infektion hat, korrelieren kaum mit den Resultaten der Serologie für SARS-CoV-2.

Nach der ersten Welle mit COVID-19 berichtete ein Teil der Erkrankten über persistierende körperliche Symptome, ein Syndrom, das dann «Long COVID» genannt wurde. In vielen Studien dazu wurden aber nur Personen eingeschlossen, bei denen eine COVID-Infektion nachgewiesen worden war, so dass ihre Symptome nicht mit denjenigen einer Kontrollgruppe verglichen werden konnten. Innerhalb der französischen Kohorte CONSTANCES wurde nun der Zusammenhang
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
infomed-screen 26 -- No. 2
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG
«Long COVID» ohne «echte» Infektion? (Februar 2022)