Die errechnete GFR kann individuell sehr ungenau sein

  • a -- Shafi T, Zhu X, Lirette ST, Rule AD, Mosley T, Butler KR, et al. Quantifying individual-level inaccuracy in glomerular filtration rate estimation: a cross-sectional study. Ann Intern Med. 2022 Aug;175(8):1073-1082. [Link]
  • Zusammengefasst von: Markus Gnädinger
  • Kommentiert von: Markus Gnädinger
  • infomed screen Jahrgang 26 (2022)
    Datum der Ausgabe: Oktober 2022
  • Fehleinschätzungen der GFR können zu Über- oder Unterdosierungen wichtiger Medikamente führen. Will man es genau wissen, bleibt nur die umständliche Messung.

Die Messung der glomerulären Filtrationsrate (GFR) mittels intravenös verabreichten Testsubstanzen ist aufwendig und invasiv. Messungen im 24-h-Urin sind notorisch ungenau. Aus diesem Grund verlassen wir uns meist auf die errechnete GFR. In dieser Studie sollte eruiert werden, wie gross die Unterschiede auf individueller Ebene zwischen den beiden Verfahren sind. Analysiert wurden vier epidemiologische Studien aus den USA. Die «measured GFR» (mGFR) wurde mittels Iothalamat und Iohexol gemessen, für die
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
infomed-screen 26 -- No. 10
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG
Die errechnete GFR kann individuell sehr ungenau sein (Oktober 2022)