COVID-Impfung bei Kindern: geringes Myokarditis-Risiko

  • k -- Nygaard U, Holm M, Dungu KHS, Matthesen AT, Stensballe LG, Espenhain L, Hartling U. Risk of myopericarditis after COVID-19 vaccination in Danish children aged 5 to 11 years. Pediatrics. 2022 Aug 2;150(2):e2022057508 [Link]
  • Zusammengefasst von: Natalie Marty
  • Kommentiert von: Etzel Gysling
  • infomed screen Jahrgang 26 (2022)
    Datum der Ausgabe: November 2022
  • Die vorliegende Studie bestätigt die Resultate anderer Untersuchungen, dass die mRNA-Impfung gegen COVID-19 bei Kindern bis zu 12 Jahren äusserst selten zu einer Myoperikarditis führt. Wir verfügen jedoch nach wie vor über relativ wenig Daten zur Nutzen/Risiko-Bilanz der Impfung bei dieser Altersgruppe. 
Eine Myoperikarditis ist eine schwerwiegende Nebenwirkung der COVID-19-Impfung; das grösste Risiko besteht bei Knaben und jungen Männern zwischen 12 und 29 Jahren. Dänemark war das erste europäische Land, in dem die Pfizer-BioNTech-Impfung (Comirnaty®, Tozinameran) für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren zugelassen wurde. In einer landesweiten prospektiven Studie wurde das Risiko einer Myoperikarditis in dieser Altersgruppe untersucht. Insgesamt erhielten in der Studienperiode von rund zwei Monaten 208’088 Kinder im Alter von
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
infomed-screen 26 -- No. 11
Copyright © 2022 Infomed-Verlags-AG
COVID-Impfung bei Kindern: geringes Myokarditis-Risiko (November 2022)