bad drug news

Hämophagozytische Lymphohistiozytose unter Lamotrigin (Lamictal® u.a.)

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 2. Mai 2018

Lamotrigin, eingesetzt bei Epilepsien und bipolarer Erkrankung, kann in seltenen Fällen eine hämophagozytische Lymphohistiozytose verursachen. Es handelt sich dabei um ein lebensbedrohliches hyperinflammatorisches Syndrom, das als überschiessende Reaktion des Immunsystems zu verstehen ist. Zu den typischen Symptomen gehören unter anderem Fieber, Hautausschläge, Vergrösserung von Lymphknoten, Milz oder Leber, Zytopenien, erhöhter Triglyzerid- und Ferritinspiegel sowie eine Hämophagozytose in Knochenmark, Milz und Lymphknoten. Zu beachten ist, dass andere immunvermittelte Nebenwirkungen (z.B. DRESS-Syndrom) sich mit zum Teil ähnlichen Symptomen präsentieren können. Diese Nebenwirkungen müssen rasch erkannt werden, damit Lamotrigin als der Auslöser abgesetzt wird.

FDA-Mitteilung: Lamotrigine: Drug Safety Communication – Serious Immune System Reaction

 
Hämophagozytische Lymphohistiozytose unter Lamotrigin (Lamictal® u.a.) (2. Mai 2018)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang