bad drug news

Interaktion zwischen Kurkuma (Gelbwurz) und Antikoagulantien

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 4. Mai 2018

Die neuseeländische Arzneimittelbehörde hat eine Warnung verschickt, dass Kurkuma vermutlich die blutverdünnende Wirkung von Vitamin-K-Antagonisten verstärke – ausgehend von einer Patientin, bei welcher der INR-Wert unter einer Behandlung mit Warfarin lange stabil war, jedoch plötzlich stark anstieg, nachdem sie ein kurkumahaltiges Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen begonnen hatte. Der Mechanismus der Interaktion scheint nicht klar; zwar ist beschrieben, dass Kurkuma eine plättchenhemmende Wirkung besitzt – was die verstärkte Wirkung auf den INR-Wert im beschriebenen Fall freilich nicht zu erklären vermag.
Die Warnung bezieht sich auf kurkumahaltige Nahrungsergänzungsmittel, indessen nicht auf Kurkuma, das in der Nahrung (in geringer Menge) als Gewürz verwendet wird.

Mitteilung der neuseeländischen Arzneimittelbehörde: Beware turmeric/curcumin containing products can interact with warfarin

 
Interaktion zwischen Kurkuma (Gelbwurz) und Antikoagulantien (4. Mai 2018)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang