bad drug news

Darunavir/Cobicistat-Kombination in der Schwangerschaft vermeiden

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 26. Juni 2018

Darunavir (Prezista®), ein Proteasehemmer zur Behandlung von HIV-Infektionen, muss zur Erhöhung der biologischen Verfügbarkeit immer zusammen mit einer CYP3A-hemmenden Substanz wie zum Beispiel Cobicistat (Tybost®) verabreicht werden, die als pharmakokinetischer Verstärker («Booster») wirkt. Wie sich bei schwangeren Frauen gezeigt hat, werden mit der Darunavir/Cobicistat-Kombination im zweiten und dritten Trimenon keine als genügend hoch zu betrachtenden Darunavir-Plasmaspiegel erreicht. Deshalb sollte in der Schwangerschaft auf die Darunavir/Cobicistat-Kombination verzichtet werden.

In Deutschland erschienener «Dear Doctor Letter»: Darunavir/Cobicistat: Erhöhtes Risiko für ein Therapieversagen und eine Mutter-Kind-ܬúbertragung der HIV-Infektion durch einen geringen Plasmaspiegel von Darunavir und Cobicistat im 2. und 3. Trimenon einer Schwangerschaft

 
Darunavir/Cobicistat-Kombination in der Schwangerschaft vermeiden (26. Juni 2018)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang