bad drug news

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 8. November 2018

Das Ergebnis einer retrospektiven Kohortenstudie lässt vermuten, dass ACE-Hemmer mit einem erhöhten Lungenkrebsrisiko assoziiert sind. Die Grundkohorte bestand aus knapp einer Million Individuen, bei denen ein neues Antihypertensivum verschrieben worden war. Die mittlere Beobachtungszeit betrug 6,4 Jahre. Unter ACE-Hemmern zählte man 1,6 Lungenkrebsfälle pro 1000 Personenjahre; unter Angiotensinrezeptor-Antagonisten (Sartanen), die als Referenz dienten, waren es lediglich 1,2. Dieser Unterschied war mit einer «Hazard Ratio» von 1,14 (1,01–1,29) signifikant.
Ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko könnte damit zusammenhängen, dass ACE-Hemmer auch den Abbau von Bradykinin blockieren, einer Substanz, die möglicherweise das Tumorwachstum fördert.

Volltext der Studie dem BMJ: Angiotensin converting enzyme inhibitors and risk of lung cancer: population based cohort study

 
(8. November 2018)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang