-->

Fluorochinolone und Herzklappenerkrankungen

  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 8. Dezember 2020

Fluorochinolone erhöhen offenbar auch das Risiko einer Aorten- oder Mitralklappeninsuffizienz. So hat eine epidemiologische Studie ergeben, dass solche Herzklappenveränderungen unter Fluorochinolonen ungefähr zweimal häufiger vorkommen als unter anderen Antibiotika wie Amoxicillin (Clamoxyl® u.a.) oder Azithromycin(Zithromax® u.a.). Speziell gefährdet seien unter anderem Personen mit vorbestehenden Herzklappenanomalien oder mit Bindegewebserkrankungen (Marfan-Syndrom, Ehlers-Danlos-Syndrom).

Französischer «Dear Doctor Letter»: Antibiotiques de la famille des fluoroquinolones administrés par voie systémique et inhalée: risque de régurgitation/insuffisance des valves cardiaques

News: Fluorochinolone und Herzklappenerkrankungen (8. Dezember 2020)
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG