bad drug news

Erneute Abfuhr für die Chondroprotektiva Chondroitinsulfat (Condrosulf®, Structum®) und Glucosamin (Voltaflex®Â u.a.)

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 25. Januar 2011

Unter der Leitung einer Schweizer Forschungsgruppe ist abermals eine Metaanalyse durchgeführt worden, welche die Wirkung von Chondroitinsulfat, Glucosamin oder der Kombination der beiden Stoffe bei Knie- und Hüftarthrose prüfte. Sie kommt zum Ergebnis, dass Chondroprotektiva auf Schmerzen und Gelenkspaltverschmälerung keinen klinisch relevanten Einfluss haben. Deshalb sei bei Patienten und Patientinnen, die von solchen Präparaten profitieren würden, eine Placebowirkung anzunehmen oder das als Regression zur Mitte bekannte Phänomen.

Metaanalyse aus dem «British Medical Journal»:
http://chondroprotektiva-bmj.notlong.com

In einer anderen Arbeit wurde doppelblind die Wirkung von Glucosamin (1500 mg/Tag) bei Personen mit chronischen Kreuzschmerzen und degenerativen Veränderungen der Lendenwirbelsäule untersucht. Es zeigte sich, dass schmerzbedingte Alltagseinschränkungen durch Glucosamin nicht mehr gelindert wurden als mit Placebo.

Studie aus dem JAMA:
http://chondroprotektiva-jama.notlong.com


Früherer BDN-Text zu Chondroitinsulfat:
http://www.infomed.ch/bdn.php?bdnid=53

«pharma-kritik»-Text zu Glucosamin (nur mit Abonnement/Passwort zugänglich):
http://www.infomed.ch/pk_template.php?pkid=173

 
Erneute Abfuhr für die Chondroprotektiva Chondroitinsulfat (Condrosulf®, Structum®) und Glucosamin (Voltaflex®Â u.a.) (25. Januar 2011)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang