bad drug news

Tamsulosin (Pradif® u.a.) verspricht kaum Hilfe bei Uretersteinen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 2. Februar 2011

Es gibt Fachleute, die bei grösseren Uretersteinen, die sich nicht spontan lösen, einen Behandlungsversuch mit einem α-Blocker empfehlen (als «Off-label»-Gebrauch). Das Ergebnis einer aktuellen Doppelblindstudie lässt jedoch an diesem Vorschlag zweifeln: 122 Personen, die eine Nierenkolik erlitten hatten und einen distalen, 2 bis 7 mm grossen Ureterstein aufwiesen, erhielten Tamsulosin (0,4 mg/Tag) oder Placebo; die Behandlung dauerte solange, bis der Stein abging, oder maximal 6 Wochen. Der Steinabgang liess sich durch Tamsulosin nicht beschleunigen. Nach 6 Wochen war der Stein in der Tamsulin-Gruppe bei 77% abgegangen, mit einer durchschnittlichen Latenzzeit von 9,6 Tagen; in der Placebo-Gruppe waren es 71% bzw. 10,1 Tage.

Abstract der Studie den «Archives of Internal Medicine»:
http://tamsulosin-arch.notlong.com

 
Tamsulosin (Pradif® u.a.) verspricht kaum Hilfe bei Uretersteinen (2. Februar 2011)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang