bad drug news

Cotrimoxazol (Bactrim® u.a.) in Kombination mit ACE-Hemmern/Sartanen erhöht Risiko für plötzlichen Tod

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 3. Dezember 2014

Rund 1000 Fälle von Personen, die – unter einer Behandlung mit einem ACE-Hemmer oder einem Sartan – innerhalb von 7 Tagen nach Einnahme eines Antibiotikums plötzlich gestorben waren, hatte man für eine Fall-Kontroll-Studie zusammengestellt. Dabei zeigte sich, dass diese Personen signifikant häufiger Cotrimoxazol (OR 1,38, 95% CI 1,09–1,76) verwendet hatten als diejenigen in der Kontrollgruppe (als Referenz-Antibiotikum mit einer OR von 1,0 diente Amoxicillin [Clamoxyl® u.a.]). Der Grund für dieses erhöhte Todesrisiko dürfte darin liegen, dass unter Cotrimoxazol zuweilen Hyperkaliämien vorkommen, die sich unter Umständen rasch entwickeln können. Neben Cotrimoxazol war in der Fallgruppe auch Ciprofloxacin (Ciproxin® u.a.) überdurchschnittlich häufig eingesetzt worden (OR 1,29, 95% CI 1,03–1,62) – was man mit dessen QT-verlängernder Wirkung in Zusammenhang bringt.


Volltext der Studie aus dem BMJ: Co-trimoxazole and sudden death in patients receiving inhibitors of renin-angiotensin system: population based study

 
Cotrimoxazol (Bactrim® u.a.) in Kombination mit ACE-Hemmern/Sartanen erhöht Risiko für plötzlichen Tod (3. Dezember 2014)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang