bad drug news

Interaktion von Clarithromycin (Klacid® u.a.) mit Statinen: ein weiteres Puzzlestück

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 23. Februar 2015

Clarithromycin ist ein starker CYP3A4-Hemmer und kann die Plasmaspiegel von Statinen, die über CYP3A4 metabolisiert werden, markant erhöhen. Gemäss einer aktuellen Studie ist aber auch die Kombination von Clarithromycin mit Statinen problematisch, die nicht durch CYP3A4 abgebaut werden. In einer Kohorte von über 50’000 Personen, die unter einer Behandlung mit Rosuvastatin (Crestor®), Pravastatin (Selipran® u.a.) oder Fluvastatin (Lescol® u.a.) standen – alle drei sind keine CYP3A4-Substrate –, untersuchte man retrospektiv, zu welchen Nachteilen die gleichzeitige Verschreibung von Clarithromycin führte; verglichen wurde mit einer gleich grossen Kohorte, bei der Azithromycin (Zithromax® u.a.) anstelle von Clarithromycin eingesetzt worden war. In der Clarithromycin-Kohorte fand sich – über einen Zeitraum von 30 Tagen – ein signifikant höheres Risiko einer akuten Niereninsuffizienz und Hyperkaliämie sowie eine signifikant höhere Gesamtmortalität. Als pathophysiologischer Mechanismus wird vermutet, dass Clarithromycin nicht nur CYP3A4, sondern auch Transportproteine in der Leber hemmt, die zum Beispiel an der Statin-Aufnahme in die Hepatozyten beteiligt sind (OATP-Isoformen [organic anion–transporting polypeptide]).


Kurzfassung der Studie aus dem «Canadian Medical Association Journal»: Risk of adverse events among older adults following co-prescription of clarithromycin and statins not metabolized by cytochrome P450 3A4

 
Interaktion von Clarithromycin (Klacid® u.a.) mit Statinen: ein weiteres Puzzlestück (23. Februar 2015)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang