bad drug news

Orale Steroide bei radikulären Schmerzen von geringfügigem Nutzen

Autor(in): Urspeter Masche
Datum: 23. Juni 2015

Bei 267 Patienten und Patientinnen mit radikulären Beinschmerzen, die durch eine via MRT bestätigte Diskushernie verursacht waren, verglich man eine orale Prednison-Behandlung doppelblind mit Placebo; die Prednison-Einnahme dauerte insgesamt 15 Tage (je 5 Tage lang 60, 40 und 20 mg). Primärer Studienendpunkt war die Punktezahl beim «Oswestry Disability Index», einem von 0 bis 100 Punkten reichenden Messinstrument, mit dem Schmerzen und funktionelle Einschränkungen erfasst werden. In der Prednison-Gruppe sank dieser Wert von 51,2 auf 32,2 und in der Placebo-Gruppe von 51,1 auf 37,5 Punkte, was einen kleinen, statistisch signifikanten Unterschied bedeutete. Allein auf die Schmerzen bezogen, wirkte Prednison allerdings nicht besser als Placebo.

Kurzfassung der Studie aus dem JAMA: Oral Steroids for Acute Radiculopathy Due to a Herniated Lumbar Disk

 
Orale Steroide bei radikulären Schmerzen von geringfügigem Nutzen (23. Juni 2015)
Copyright © 2018 Infomed-Verlags-AG

infosheet projekt infos

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

rss feed abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang