Endlich verfügbar! Unser beliebter Medikamentenführer "100 wichtige Medikamente" ist nun in einer neuen Ausgabe erhältlich. Bestellen Sie hier dieses wichtige Hilfsmittel für die tägliche Praxis.

Bestellen!

 bad drug news

Digoxin beim Vorhofflimmern prognostisch ungünstig?

Verfasst von: Urspeter Masche
Datum: 7. Juli 2015

Die ROCKET-AF-Studie ist eine doppelblinde Untersuchung, in der man Warfarin und Rivaroxaban (Xarelto®) zur Thromboembolieprophylaxe bei Vorhofflimmern miteinander verglichen hat. In einer «Post-hoc»-Analyse dieser Studie wurde geprüft, ob sich bezüglich Endpunkten ein Unterschied findet zwischen den Personen, die zum Zeitpunkt der Randomisierung Digoxin erhielten (n = 5239), und denen, die kein Digoxin nahmen (n = 8932). Wie sich zeigte, war die Digoxin-Gruppe mit einer signifikanten Zunahme der Gesamtsterblichkeit («Hazard Ratio» 1,17 [95% CI 1,04–1,32]) belastet, was sich daraus zusammensetzte, dass sowohl das Risiko eines vaskulär bedingten als auch dasjenige eines plötzlichen Todesfalls signifikant erhöht waren.

Kurzfassung der Studie aus dem «Lancet»: Digoxin use in patients with atrial fibrillation and adverse cardiovascular outcomes: a retrospective analysis of the Rivaroxaban Once Daily Oral Direct Factor Xa Inhibition Compared with Vitamin K Antagonism for Prevention of Stroke and Embolism Trial in Atrial Fibrillation (ROCKET AF)

 
Digoxin beim Vorhofflimmern prognostisch ungünstig? (7. Juli 2015)
Copyright © 2020 Infomed-Verlags-AG

pharma-kritik abonnieren

infomed-screen abonnieren

mailingliste abonnieren

Ressourcen Links
Bad Drug News index
pharma-kritik abonnemente
infomed-screen abonnemente
pharma-kritik neu im web
aktueller pharma-kritik jahrgang